Zum Inhalt springen

Computertomographie (CT)

Komplexe Strukturen in 3D

Die Computertomographie (CT) ist eine bildgebende Technik, die mit Röntgenstrahlen arbeitet. Die modernen Geräte, wie wir sie ausschließlich einsetzen, arbeiten mit sehr niedrigen Dosen und halten damit die Strahlenbelastung extrem gering. An sechs Computertomographen, darunter vier Mehrzeilencomputertomographen, führen wir bildgesteuerte Behandlungen und Untersuchungen durch.

Diese Diagnostik ist besonders geeignet für Schmerzpatienten, die nicht lange ruhig liegen können, denn sie ist sehr schnell durchführbar. In Fällen einer Gegenanzeige zur Kernspintomographie (MRT) – etwa aufgrund eines Herzschrittmachers – stellt das CT eine sehr gute Alternative dar.

Die Computertomographie (CT) ist eine bildgebende Technik, die mit Röntgenstrahlen arbeitet. Die modernen Geräte, wie wir sie ausschließlich einsetzen, arbeiten mit sehr niedrigen Dosen und halten damit die Strahlenbelastung extrem gering. An sechs Computertomographen, darunter vier Mehrzeilencomputertomographen, führen wir bildgesteuerte Behandlungen und Untersuchungen durch.

Diese Diagnostik ist besonders geeignet für Schmerzpatienten, die nicht lange ruhig liegen können, denn sie ist sehr schnell durchführbar. In Fällen einer Gegenanzeige zur Kernspintomographie (MRT) – etwa aufgrund eines Herzschrittmachers – stellt das CT eine sehr gute Alternative dar.

Für die Bildgebung liegt der Vorteil in der hervorragenden Darstellbarkeit von knöchernen Strukturen und luftgefüllten Räumen, beispielsweise der Lunge. Die Mehrzeilentechnik macht computergestützte dreidimensionale Rekonstruktionen möglich. Damit kann man komplizierte anatomische Strukturen, etwa bei Gefäßveränderungen, besonders gut beurteilen. Gegenüber dem herkömmlichen Röntgen ist die Darstellung der Weichteile deutlich besser.

  • Wirbelsäule (HWS,BWS,LWS)
  • Hirnschädel
  • Knöcherne Strukturen der Gelenke
  • Halsweichteile
  • Brusthöhle (Thorax/Lunge)
  • Bauchhöhle (Abdomen)
  • Gefäßdarstellung
  • Wirbelsäule (HWS,BWS,LWS)
  • Hirnschädel
  • Knöcherne Strukturen der Gelenke
  • Halsweichteile
  • Brusthöhle (Thorax/Lunge)
  • Bauchhöhle (Abdomen)
  • Gefäßdarstellung
  • Kalkbestimmung der Herzkranzgefäße
  • Darstellung der Herzkranzgefäße (CT-Koronarangiographie am Volumen-CT in Kooperation mit dem Diagnostik Zentrum Ruhr)
  • Knochendichtemessung (Osteodensitometrie)
  • Kalkbestimmung der Herzkranzgefäße
  • Darstellung der Herzkranzgefäße