Operation vermeiden

|News

Mikrotherapie. Ein Zusatzangebot der KNAPPSCHAFT kann bei Rückenschmerzen helfen.

Zu den am meisten verbreiteten gesundheitlichen Problemen in Deutschland gehören Rückenschmerzen. Oft scheint eine Operation am Rücken unvermeidlich. Genau das muss aber nicht sein. Denn innovative Medizin ermöglicht immer mehr ambulante Eingriffe. Besonders bei Problemen mit der Bandscheibe kann eine moderne und schonende Mikrotherapie eine Operation am Rücken – mit oft langwieriger und schmerzhafter Heilungsphase – vermeiden.

Um Patienten mit Rückenschmerzen außerdem lange Krankenhausaufenthalte zu ersparen, hat die KNAPPSCHAFT eine spezielle Vereinbarung mit den Grönemeyer Instituten getroffen. Eine schmerztherapeutische Behandlung ist an den Standorten Bochum, Berlin, Köln und Stuttgart möglich. Weitere Standorte in Leverkusen und München sollen etwa zum Jahreswechsel an den Start gehen. Zur individuellen Abklärung, ob und welche Behandlung am Grönemeyer Institut infrage kommt, gibt es ein ausführliches Erstgespräch, die sogenannte Anamnese. Dabei tauschen sich die Patienten intensiv mit dem Arzt über die Beschwerden, die bisherigen Behandlungen und verordneten Medikamente aus. Das weitere Vorgehen wird dann gemeinsam abgestimmt.


Das Leistungsspektrum
Bei Bedarf folgt eine radiologische Diagnostik, meist mit einem strahlungsfreien Magnetresonanztomographen (MRT). Personen, die in engen Räumen Angst haben, steht ein halboffener MRT zur Verfügung. Durch diese Bauweise kommen darin Beklemmungsgefühle gar nicht erst auf. Nach der Diagnostik wird entschieden, welche Therapie möglich und die beste ist. Versicherte der KNAPPSCHAFT können sich dann in allen Bereichen des Rückens und der Lenden-, Brust- und Halswirbelsäule behandeln lassen. Die Behandlung wird direkt mit der KNAPPSCHAFT abgerechnet. Versicherte legen einfach im Institut ihre elektronische Gesundheitskarte vor und unterschreiben eine Erklärung, dass sie behandelt werden möchten.

Termine vereinbaren
Absprachen zur Behandlung sind an verschiedenen Standorten möglich:
● Bochum, Universitätsstraße 142, 44799 Bochum. Anfragen unter 0234 97800
● Berlin, Schlossstraße 34, 12163 Berlin. Anfragen unter 030 81820 923
● Köln, Ringstraße 2c, 50996 Köln. Anfragen unter 0221 3587 290
● Stuttgart, Rotebühlstraße 81,70178 Stuttgart. Anfragen unter 0711 997996 977